Stück in Vorbereitung

"Wäs doch nich so dumm" (Orginal: Sei doch net so dumm) von Ulla Kling ins Plattdeutsche übertragen von: Wilfried Lösekann

 

Die Familie von Opa Moormann ist einstimmig der Meinung, dass dieser nicht mehr in der Lage ist, sich und das kleine Häuschen allein zu versorgen. So wird über den alten, jedoch keinesfalls senilen Menschen "verhandelt", was mit ihm zu geschehen ist, Haushälterin oder Heim. Gegen beides sträubt sich der Opa ernergisch. Er ist den Streitereien seiner Kinder ausgeliefert, wer nun welche Kosten für den "Alten" zu übernehmen hätte. Auf eine Annonce der Kinder tanzen nun der Reihe nach einige sehr unterschiedliche Bewerberinnen für den Posten als Haushälterin an. Da ist die kinderreiche Rita, oder Lilo, die weder putzt, kocht noch wäscht, aber gerade die wäre Opa sehr genehm. Es kommt aber ganz anders - Helene Drieling, eine resolute, tatkräftige Frau, ist entschlossen, diesen Posten zu bekommen. Aus einem erbitterten und auch liebevollen "Machtkampf" zwischen Opa und Helene wird langsam eine Liebesgeschichte. Opa beweist seinen Kindern, dass er noch lange nicht "reif" fürs Altersheim ist.